Forschungsprojekte

Digitale vielsprachige und rechtssichere Impfaufklärung

Hintergrund

Im Zuge der SARS-Cov-2-Pandemie hat die Entwicklung von geeigneten Impfstoffen hohe Priorität. Ziel ist es, eine möglichst hohe Durchimpfung in der Bevölkerung zu erreichen. Die Verständigung mit nicht- oder kaum-deutschsprechenden Menschen stellt dabei eine große Herausforderung dar. Als Beauftragung durch das BMG und in Zusammenarbeit mit dem RKI wird die frei verfügbare aidminutes.rescue App gegenwärtig erweitert und um Inhalte ergänzt, um fremdsprachige Menschen zu einem Impfangebot über eine COVID-19 Impfung rechtssicher aufklären zu können, sodass sie eine informierte Entscheidung treffen können. Mit der App kann zudem die Impfeinwilligung dokumentiert werden. Unterstützt werden sollen 39 unterschiedliche Sprachen / Dialekte.

Die App beinhaltet dabei Inhalte, um eine individuelle Aufklärung zu gewährleisten und orientiert sich dabei an den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen und Vorkenntnissen der Menschen mit Impfangebot. Gleichzeitig werden zahlreichende Hinweise vorgehalten, um eine Navigierung durch die Impfzentren zu ermöglichen.

Projektziele, Hypothese

Neben der Entwicklung der Inhalte in enger Absprache mit Haus- und Fachärzt*innen sowie Fachkolleg*innen aus dem Robert-Koch-Institut wird eine Evaluation über die Nutzung durchgeführt. Ziel ist zu prüfen, ob die Verwendung einer technischen Kommunikationshilfe zu einerseits verbesserter Prozessqualität und andererseits zu einer erhöhten Akzeptanz auf Seiten der impfenden und zu impfenden Personen führt. Dabei sollen folgende Fragen geklärt werden:

Studiendesign und Methodik

Grundlage sind anonyme Eventsourcingdaten, die im Verlauf der Nutzung der Applikation gewonnen werden. Die Zustimmung zur Freigabe dieser Eventsourcingdaten ist freiwillig und wiederrufbar.

Zur Beantwortung der Frage nach den subjektiven Erfahrungen der Nutzer(innen) sollen diese an einer freiwilligen Online- oder Telefonbefragung teilnehmen können. Auf diese wird in der App und auf der Projekthomepage hingewiesen.

Intervention

Die Intervention kann von der Homepage der Projektpartner aidminutes GmbH https://impfen.aidminutes.com/ oder im AppStore (iOS), GooglePlayStore (Android) oder Huawei AppGallery bezogen werden und ist lauffähig auf allen gängigen Smartphones und Tablets.

Beteiligte Einrichtungen

Projektfinanzierung

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mit einer Zuwendung im Bereich des Bundesministeriums für Gesundheit aus Kapitel 1503 Titel 53105 im Haushaltsjahr 2021.

 

 

Ansprechpartner / Kontakt
MH
Max Haupt
Facharzt für Alllgemeinmedizin
Telefon:
0551-39 9028
Telefax:
0551-39 9530
E-Mail:
max.haupt@med.uni-goettingen.de
JS
Jennifer Schäning, MPH
Telefon:
0551- 39 68193
Telefax:
0551-39 9530
E-Mail:
jennifer.schaening@med.uni-goettingen.de