Forschungsprojekte

MOCHA - Models of Child Health Appraised: von Patientenerfahrungen lernen

Die Gesundheitsversorgung in Europa ist sehr unterschiedlich: in Umfang und Struktur. Und es gibt kaum vergleichende Forschung über die Vor- und Nachteile der einzelnen Gesundheitssysteme. Das gilt besonders für die Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Im MOCHA-Projekt werden daher Gesundheitsstrukturen in Europa verglichen und mit Blick auf die Qualität der Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien bewertet: als Vorlage für die politischen Entscheidungsträger im europäischen Raum.

In der Teilstudie in Göttingen geht es um die gesundheitliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS oder einem Schädel-Hirn-Trauma. Ihre Erfahrungen in Praxen und Kliniken stehen im Mittelpunkt und sollen in Form von Einzelinterviews und in Gruppendiskussionen erhoben werden. Auch die Eltern sollen zu Wort kommen. Vergleichen werden wir diese Erfahrungen mit den entsprechenden Ergebnissen aus Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und der Tschechischen Republik.

Das MOCHA-Team besteht aus Wissenschaftlern aus 11 europäischen Ländern, die von Experten aus Australien und den Vereinigten Staaten unterstützt werden. Sie kommen aus Medizin, Krankenpflege, Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Soziologie und Politik.

Das Projekt wird von der Europäischen Union gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.


Ansprechpartner / Kontakt
Alexander Palant
Dr. Alexander Palant
Telefon:
+49 (0) 551 39-14231
Telefax:
+49 (0) 551 39-9530
E-Mail:
alexander.palant@med.uni-goettingen.de
Zusatzinfo:
CV (Deutsch/English)