Forschungsprojekte

SCREEN-AF − Screening zur Früherkennung von Vorhofflimmern bei hausärztlichen Patienten ab 75 Jahren

Was ist Screen-AF?

SCREEN-AF ist eine randomisierte und kontrollierte Studie mit dem Ziel, bei Patienten ab 75 Jahren mit Bluthochdruck mithilfe eines für den hausärztlichen Bereich geeigneten Screeningverfahrens Vorhofflimmern (VHF) frühzeitig zu erkennen. Die Studie führen wir zusammen mit dem Kanadischen Schlaganfall Präventions- & Interventionsnetzwerk (C-SPIN) und dem Zentrum für Kardiologie und Pneumologie der Universitätsmedizin Göttingen durch.

Warum ist VHF-Screening wichtig?

Vorhofflimmern ist eine der häufigsten Ursachen eines Schlaganfalls und die VHF-Prävalenz steigt mit zunehmendem Alter (Das VHF-Lebenszeitrisiko liegt nach dem 40. Lebensjahr bei 25%). Somit ist das Erkennen und Behandeln von Vorhofflimmern eine der besten Möglichkeiten Schlaganfälle zu verhindern. Häufig wird Vorhofflimmern erst festgestellt, wenn ein Patient einen Schlaganfall erleidet, da Vorhofflimmern oft subklinisch und paroxysmal auftritt. Ziel von SCREEN-AF ist daher, Vorhofflimmern festzustellen, bevor es zum Schlaganfall führt.

Was unterscheidet SCREEN-AF von bisherigen Studien?

Studien zum VHF-Screening konnten bereits zeigen, dass subklinisches und paroxysmales VHF in >80% der Fälle durch EKG-Einsatz innerhalb von 14 Tagen detektiert werden kann. Herkömmliche Langzeit-EKGs führen jedoch oft zu einer Einschränkung im Alltag der Patienten und sind daher wenig als Screening-Instrumente geeignet. Intermittierende Verfahren haben aber den Nachteil, dass kurze VHF-Episoden womöglich nicht erkannt werden.
Neue Entwicklungen im Bereich der ambulante Diagnostik bieten die Chance eine geeignete Methode zu finden. SCREEN-AF untersucht das ZIO XT Patch, ein nur wenige Zentimenter großer, aufklebarer und wasserfester Monitor (im Sinne eines Miniatur-Langzeit-EKGs), der eine kontinuierliche EKG-Aufzeichnung bis zu 14 Tagen ermöglicht. Zusätzlich untersuchen wir WatchBP, ein für den häuslichen Bereich geeignetes Blutdruckmessgerät mit integrierter VHF-Erkennung. Uns ist wichtig, Ihnen mitzuteilen, dass wir diese Geräte als eine gute Möglichkeit zur Rhythmusüberprüfung sehen, dass aber die Hersteller die Studie SCREEN-AF nicht finanziell unterstützen und auch keine Daten von Studienpatienten erhalten. Einzig die pseudonymisierte Auswertung der Monitore wird als Dienstleistung vom Anbieter durchgeführt.

Wer kann mitmachen?

Wir suchen interessierte Allgemeinärzte/-innen, die Patienten über 75 Jahren mit Bluthochruck hausärztlich betreuen. Wichtig ist, dass die in die Studie eingeschlossenen Patienten – sollte Vorhofflimmern diagnostiziert werden – für eine antikoagulatorische Therapie in Frage kämen.
Patieten mit bekanntem Vorhofflimmern oder –flattern , mit einem Schrittmacher oder Defibrilator, die bereits eine antikoagulatorische Therapie erhalten, mit einer Pflasterallergie oder die dem Studienprotokoll nicht zuverlässig folgen können, sind von der Studie ausgeschlossen.

Wie läuft die Studie ab?

Patienten in der Interventionsgruppe tragen zu Beginn der Studie und nach 3 Monaten das ZIO XT Patch über jeweils einen Zeitraum von 14 Tagen. Zusätzlich messen sie in dieser Zeit ihren Blutdruck zweimal täglich mit WatchBP. Ein Follow-Up erfolgt nach 3 und 6 Monaten.
Patienten in der Kontrollgruppe werden, wie üblich durch ihren Hausarzt/ -ärztin versorgt inklusive einer kardialen Untersuchung nach 6 Monaten (Auskultationsbefund, Herzfrequenz).
Basierend auf Vorerfahrungen aus anderen Studien im hausärztlichen Bereich ist unser Vorschlag, EDV-basiert nach geeigneten Patienten zu suchen und diese aus der Praxis heraus anzuschreiben. Wir bereiten dazu gerne alles vor und bringen fertige Anschreiben, die wir vorab mit Ihnen abstimmen, mit. In der Praxis werden dann die fertig frankierten Briefe mit den Adressen ihrer Patienten versehen und interessierte Patienten können sich bei uns im Studienzentrum melden.
Bei Interesse kommen wir gerne persönlich zu Ihnen, um mit Ihnen das genaue Vorgehen abzustimmen.

Ansprechpartner / Kontakt
Bild Schmalstieg
Katharina Schmalstieg
Telefon:
+49 (0)551- 39 66605
Telefax:
+49(0)551-39 9530
E-Mail:
katharina.schmalstieg@med.uni-goettingen.de
Zusatzinfo:
CV (Deutsch/Englisch)