Doktorarbeiten

Doktoranden sind das wissenschaftliche Rückgrat der Universität. Wenn Sie schon etwas hausärztliche Luft geschnuppert haben und motiviert sind, anspruchsvolle und manchmal auch recht knifflige Fragestellungen zu bearbeiten, sind Sie herzlich willkommen. Im Regelfall werden neue Themen für Doktorarbeiten rechtzeitig unter "Promotionsthemen" angezeigt, sodass Sie sich dann bewerben können.

Was erwarten wir?

Sie haben mind. 5 oder 6 Semester Medizin studiert, besuchten Veranstaltungen unserer Abteilung, haben Interesse an der hausärztlichen Betreuung von Patienten, möchten in einer Mischung aus Anleitung und Selbständigkeit wissenschaftlich arbeiten, sind neugierig und möchten - trotz vieler Strapazen - einen Ausschnitt aus dem vielfältigen Geschehen in der Allgemeinpraxis mit wissenschaftlichen Methoden erforschen und wollen durch Innovation, Gründlichkeit und Zuverlässigkeit mit Ihrer Doktorarbeit zur wissenschaftlichen Diskussion in der Allgemeinmedizin beitragen.

Das alles heißt aber nicht, dass Sie nicht an anderen Gebieten der Medizin genauso interessiert sind und sich nicht auch Zeit für andere Themen und Hobbys nehmen.

Bevor Sie Doktorand unseres Instituts werden, möchten wir Sie kennen lernen. Das erfolgt üblicherweise in drei Schritten:

  1. Sie bewerben sich in kurzer schriftlicher Form bei Prof. Himmel.Es sollte erkennbar sein,  warum Sie sich für eine Dissertation im Fach Allgemeinmedizin interessieren oder entschieden haben; ein kurzer Lebenslauf sollte ebenfalls beiliegen. Sie können sich dabei auf eines der zur Auswahl stehenden Promotionsthemen beziehen, gerne aber auch eigene Ideen einbringen. Im letzteren Fall würden wir mit Ihnen gemeinsam prüfen, ob sich ein entsprechendes Thema als Promotionsarbeit eignet.
  2. Wenn möglich, versuchen wir innerhalb einer akzeptablen Zeitspanne einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Ihnen zu vereinbaren.
  3. Wir bitten Sie - auf Basis ausgewählter Literatur, bei deren Suche wir Ihnen gerne behilflich sind - ein Exposé von ca. 5 bis 10 Seiten zu schreiben, in dem Sie den Forschungsstand zum ausgewählten Promotionsthema prägnant darstellen und Ihre eigene Forschungsaufgabe vorläufig skizzieren ("Design"). Wie so etwas praktisch aussieht, finden Sie unter "Erfahrungen von Studierenden mit Lehrenden, Studierenden und anderen Personen während ihres Studiums - eine Onlinebefragung".

Sie sehen: es ist zu schaffen! Nach erfolgreicher Absolvierung dieser Aufgabe sind Sie Doktorand unseres Instituts!

Wozu das alles, werden Sie sich vielleicht fragen. Wir möchten gern wissen, ob Sie in der Lage sind und auch Spaß daran haben, eigenständig und wissenschaftlich zu arbeiten und ob Sie ein Gespür für die relevanten Fragen unseres Fachs entwickeln. Sie können beruhigt sein: ein erfolgreiches Exposé ist schon das erste Standbein Ihrer Doktorarbeit!

Was sollten Sie wissen?

Ihnen und uns geht es bei einer Doktorarbeit um neue medizinische Erkenntnisse bzw. die kritische Durchleuchtung ärztlich-medizinischen Handelns. Aber es gibt auch viele Formalia - besonders am Anfang und am Ende einer Doktorarbeit. Was Sie hierüber wissen müssen, hat das Dekanat zusammengestellt (Informationen der UMG zur Promotion). Besonders wichtig für Sie sind die zahlreichen Downloads, die vom Dekanat angeboten werden, z. B. die Anmeldung einer Dissertation, Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis oder auch Hinweise auf die äußere Form einer Doktorarbeit.
Neu ab 01.Juli 2015: Zu diesem Zeitpunkt tritt die neue Promotionsordnung an unserer Fakultät in Kraft. Sie finden - am Ende der Seite unter "Downloads" - zwei Dokumente, die über
wichtige Änderungen informieren, nämlich einen Brief des Promotors an die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Fakultät sowie Ausschnitte aus der Promotionsordnung mit den wichtigsten Änderungen. Ganz wichtig ist die rechtzeitige Anmeldung einer Promotion, eine Betreuungsvereinbarung sowie die rechtzeitige Einrichtung eines Betreuungsausschusses (Thesis Committee) für die geplante Arbeit.

Was können Sie im Vorfeld und parallel zu diesen Schritten tun?

Sie sollten, trotz Ihrer knappen Zeit, regelmäßig Artikel aus den großen allgemeinmedizinischen Zeitschriften lesen; besonders wichtig sind dabei angloamerikanische Zeitschriften. Einen Überblick über die wichtigsten allgemeinmedizinischen Zeitschriften finden Sie in unseren Zeitschriften-Links. Einige dieser Zeitschriften werden von der Medizinischen Bibliothek abonniert.

Besuchen Sie unbedingt unsere Werkzeugkiste Dissertation - ein neu konzipiertes Seminar, das wir ab Wintersemester 2013/14 regelmäßig anbieten. Diese Veranstaltung richtet sich augenblicklich besonders an Studierende, die sich für eine Doktorarbeit im Bereich Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, Medizinische Ethik, Psychosomatik, Psychotherapie oder Medizinische Psychologie und Soziologie interessieren. Sie lernen hier wissenschaftliche Grundlagen für die Bearbeitung eines Themas, aber erhalten auch praktische Hilfestellungen und können sich mit anderen Kommilitonen austauschen.

Sie sollten sich möglichst frühzeitig mit dem Internet und besonders den Möglichkeiten der elektronischer Literatursuche vertraut machen. Hinweise zur Literatursuche finden Sie am Ende unserer Seite mit nützlichen Links. Sie sollten eines der üblichen Programme zur Textverarbeitung und Graphikerstellung gut beherrschen. In fast allen Doktorarbeiten werden Daten erhoben, die mit einem Statistikprogramm verwaltet und analysiert werden. Mit einem solchen Programm sollten Sie sich - in Rücksprache mit Ihrem Betreuer - anfreunden, um es "ohne Angst" zu nutzen.

Natürlich gibt es auch zahlreiche Ratgeber, die über die Formalia und inhaltlichen Schritte bei der Promotion informieren. Soweit es sich eher um allgemeine Tipps handelt, gern mit flotten Sprüchen garniert, aber zumeist speziell auf medizinische Doktorarbeiten bezogen, ist der Nutzen eher gering. Ganz gut gefallen hat uns das Buch von
Weiß C. & Bauer AW. Promotion - die medizinische Doktorarbeit - von der Themensuche bis zur Dissertation. Stuttgart, New York: Georg Thieme Verlag; 2007, 3. Aufl. : 978-313-127213-3.

Vielfältige Informationen zum Thema Promotion, Literaturhinweise, Adressen, Beratungsmöglichkeiten bietet das Interdisziplinäre Netzwerk Thesis.

Was erwartet Sie?

Wir bemühen uns, unsere Doktoranden sehr gezielt zu beraten und zu betreuen. Insbesondere helfen wir Ihnen bei der Anlage Ihrer Arbeit (Forschungsdesign), unterstützen Sie, wenn Sie Erhebungen in Allgemeinpraxen oder anderen Einrichtungen durchführen; wir achten darauf, dass Ihre Daten sinnvoll und objektiv ausgewertet und schließlich in einer gut lesbaren Form zusammengefasst werden. Im Regelfall sollten die Daten Ihrer Doktorarbeit so gut und für die Fachöffentlichkeit so interessant sein, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Betreuer und Ihrer Doktormutter bzw.Ihrem Doktorvater die Ergebnisse in einer angesehenen allgemeinmedizinischen Zeitschrift publizieren können.

Die häufigste Frage, die uns gestellt wird, lautet: Wie lange dauert die Doktorarbeit? Die einzig angemessene, aber unbefriedigende Antwort: Das hängt ganz von Ihnen ab! Allerdings sollten Sie wissen, dass die Datenerhebung üblicherweise in Allgemeinpraxen erfolgt und daher nicht ganz leicht ist. Es kann Probleme geben, Praxen zur Mitarbeit zu motivieren; es können technische und logistische Probleme auftreten. Als Faustregel mag hilfreich sein: Es wird einige Wochen bis Monate dauern, bis Sie im Vorfeld Ihrer Arbeit die relevante Literatur gesichtet, gelesen und in einem kleinen Referat zusammengefasst haben (das ist dann schon ein Kapitel Ihrer Doktorarbeit); etwas Zeit wird es dann in Anspruch nehmen, gemeinsam mit dem Betreuer detailliert das Studiendesign zu planen und probeweise zu testen („pilotieren“); je nach Design wird die Datenerhebung drei bis sechs Monate dauern; die Auswertung der Daten und der erste vollständige Entwurf der Doktorarbeit sollten ebenfalls mit einigen Monaten veranschlagt werden. Sie werden dann noch einmal einige Wochen benötigen, um eine korrigierte und endgültige Version Ihrer Arbeit fertig zu stellen. In all diesen Phasen können Sie natürlich Ihr Studium weiterführen. Nur während der Datenerhebung kann es sinnvoll oder erforderlich sein, en bloc für die Doktorarbeit zu arbeiten.

Ansprechpartner / Kontakt
Wolfgang Himmel
Prof. Dr. Wolfgang Himmel
Telefon:
+49 (0) 551 39-22648
Telefax:
+49 (0) 551 39-9530
E-Mail:
whimmel@gwdg.de
Zusatzinfo:
CV (Deutsch/English)
Downloads